Der Ausbau bringt einen einzigartigen Grünen Veltliner mit Struktur, grosser Tiefe und Komplexität hervor. Zu den vielschichtigen Fruchtnoten gesellen sich in der Nase feine, würzige Aromen von weissem Pfeffer; am Gaumen zeigt er viel Schmelz, Kraft und Länge.

Terroir

Der grüne Veltliner von der Ried Georgenberg stammt vom wertvollsten Weingarten des Weinguts Ehmoser. Die reine Südlage im Nordosten von Grossweikersdorf ist von tiefgründigem Löss und Urdonauschottern geprägt.

Vinifikation / Ausbau

Die Trauben werden von Hand gelesen und streng selektioniert. Danach folgt eine fast einjährige Vergärung und der Ausbau im grossen Holzfass.

Geschichte

Nicht überall, wo Reben gepflanzt sind, wächst die gleiche Qualität heran. Es ist eine alte Weisheit unter Winzern, dass es Weinberge gibt, die - bei sorgfältiger Pflege - konstant jedes Jahr aussergewöhnliche Weine hervorbringen, während wo anders vielleicht nur gute oder mittelmässige Weine entstehen. Das Streben der Österreichischen Traditionsweingüter verbindet sich mit den Wünschen der qualitätsbewussten Weinliebhaber, die das Echte und Authentische suchen. Der Ried Georgenberg trägt das Prädikat "Erste Lage" und gehört damit zu den besten Rieden der Region.

 

Das Weingut Josef Ehmoser gehört ab 2020 zu den Österreichischen Traditionsweingütern, was eine ganz besondere Auszeichung ist. Die Mitglieder verpflichten sich, die Charakteristika ihrer Gegend, ihrer Böden, ihres Klimas, ihrer Sorten und ihrer Keller in den Weinen zum Ausdruck zu bringen. So legt auch der Wein Zeugnis darüber ab, woher er kommt. Er steht für Herkunft und Herzblut. In den Kellern der Traditionsweingüter reifen Weine, die ihre Persönlichkeit nicht verstecken, sondern voll Würde zeigen. Josef Ehmoser ist in der Region verwurzelt und immer offen für Neues! Eben echt.

Artikelnummer: 408969
Alle Details
Alkoholgehalt:
14%
Trinktemperatur:
10° - 12°
Lagerfähigkeit:
10 Jahre
Gebinde:
Carton 6er
Passt zu:
würzigem Käse
Krustentieren
Fisch
Wild
Asiatischen Gerichten
Allergiker-Info:
enthält Sulfite
Factsheet herunterladen Factsheet (ohne Preis) herunterladen

Grüner Veltliner Georgenberg 2019

Der Ausbau bringt einen einzigartigen Grünen Veltliner mit Struktur, grosser Tiefe und Komplexität hervor. Zu den vielschichtigen Fruchtnoten gesellen sich in der Nase feine, würzige Aromen von weissem Pfeffer; am Gaumen zeigt er viel Schmelz, Kraft und Länge.

Terroir

Der grüne Veltliner von der Ried Georgenberg stammt vom wertvollsten Weingarten des Weinguts Ehmoser. Die reine Südlage im Nordosten von Grossweikersdorf ist von tiefgründigem Löss und Urdonauschottern geprägt.

Vinifikation / Ausbau

Die Trauben werden von Hand gelesen und streng selektioniert. Danach folgt eine fast einjährige Vergärung und der Ausbau im grossen Holzfass.

Geschichte

Nicht überall, wo Reben gepflanzt sind, wächst die gleiche Qualität heran. Es ist eine alte Weisheit unter Winzern, dass es Weinberge gibt, die - bei sorgfältiger Pflege - konstant jedes Jahr aussergewöhnliche Weine hervorbringen, während wo anders vielleicht nur gute oder mittelmässige Weine entstehen. Das Streben der Österreichischen Traditionsweingüter verbindet sich mit den Wünschen der qualitätsbewussten Weinliebhaber, die das Echte und Authentische suchen. Der Ried Georgenberg trägt das Prädikat "Erste Lage" und gehört damit zu den besten Rieden der Region.

 

Das Weingut Josef Ehmoser gehört ab 2020 zu den Österreichischen Traditionsweingütern, was eine ganz besondere Auszeichung ist. Die Mitglieder verpflichten sich, die Charakteristika ihrer Gegend, ihrer Böden, ihres Klimas, ihrer Sorten und ihrer Keller in den Weinen zum Ausdruck zu bringen. So legt auch der Wein Zeugnis darüber ab, woher er kommt. Er steht für Herkunft und Herzblut. In den Kellern der Traditionsweingüter reifen Weine, die ihre Persönlichkeit nicht verstecken, sondern voll Würde zeigen. Josef Ehmoser ist in der Region verwurzelt und immer offen für Neues! Eben echt.

Artikelnummer: 408969
CHF 31.90
75cl (100cl = 42.53)
Verfügbar ab Lager
 

Offizielle Experten-Bewertungen

94 / 100 Falstaff
;