Weinregion Cava

Cava

Cava ist Weinkennern auf der ganzen Welt nicht nur als Anbaugebiet, sondern vor allem auch als eine der beliebtesten Weinspezialitäten Spaniens ein Begriff. Der Schaumwein mit Zweitgärung ist meist weiss und wird in der Regel als trockener Wein gekeltert – er eignet sich mit seinem leichten Körper und den blumigen Noten ideal als Begleiter zum Aperitif und für festliche Anlässe. Das Anbaugebiet Cava geniesst in Spanien als geschütztes Herkunftsgebiet mit höchstem EU-Standard (vcprd) einen Sonderstatus.

Der Begriff Cava lässt sich aus dem Spanischen mit Keller übersetzen – als feste Bezeichnung für den beliebten Schaumwein ist Cava bereits seit 1970 gesetzt und löste damit den allgemeinen Begriff Champán ab. Seinen rechtlich bindenden Status erlangte der Cava durch Spaniens EU-Beitritt im Jahr 1986. Die Herstellung von Cava ist jedoch schon seit den sechziger Jahren verbreitet – sie wurde massgeblich durch Josep Raventós etabliert, der die Methode zur Herstellung von Schaumweinen aus der Champagne mit nach Spanien brachte. In Spanien gibt es heute genau definierte Provinzen und Ortschaften, in denen die Cava-Produktion erlaubt ist – diese werden als Denominación Cava bezeichnet und umfassen etwa Teilbereiche der Provinzen La Rioja sowie Álava, Navarrra und Zaragoza. Zudem liegen viele Gebiete in Katalonien im Nordosten Spaniens.

Produzenten

Josep Maria Raventós i Blanc

Die Schaumweine der Raventós werden von heimischen Rebsorten, subtilen und sehr feinen Cuvées und einer Flaschenreife von 18 Monaten bis zu sechs Jahren geprägt.

Villa Conchi

Die weissen Schaumweine (Cava) zeichnen sich durch Frische und Spritzigkeit aus. 

Traubensorten

Chardonnay

Parellada

Xarel-lo

;