Weinregion Douro

Douro

Die portugiesische Weinkultur lässt sich der Einfachheit halber an zwei Richtungen festmachen: Weine aus dem Nordwesten, vor allem dem Dourotal, wurden ab dem 12. Jahrhundert nach England exportiert und gegen Stockfisch eingetauscht. Weine aus den mittleren und südlichen Regionen dienten dem lokalen und kolonialen Verbrauch. Ab dem 17. Jahrhundert wappnete man die Rotweine aus dem Dourotal für die oft stürmische Reise nach Britannien mit Brandy: Der «Port» kam gut an und wurde zur Marke.

Zwischen Porto und Vila Nova de Gaia, wo die Portweine lagern, beginnt das Mündungsgebiet des Douro nach der 897 Kilometer langen Reise von Zentralspanien, wo der Fluss als Duero entspringt, bis zum Atlantik. Die spektakulär terrassierte Landschaft hat dem Tal Alto Douro den Eintrag ins UNESCO-Welterbe eingebracht. Die Weinregion war die erste mit geschützter Herkunftsbezeichnung.

Lange Zeit als reine Portwein-Quelle bekannt, hat Alto Douro seit den 1990er-Jahren mit Tafelwein enorm Boden gutgemacht. Mitverantwortlich für diese Entwicklung ist das Haus Niepoort, mit dem die Weinkeller Riegger AG seit 30 Jahren eine freundschaftliche Beziehung verbindet.

Eckdaten

Land: Portugal

Rebfläche: 25’000 Hektaren

Produktionsmenge: 1’200’000 Hektoliter

Produzenten

Niepoort Vinhos

Das Familienunternehmen wurde 1842 von Franciscus Marius Niepoort gegründet und zählt zu den kleinen, feinen Portwein-Produzenten. 

Quinta de Valbom

Klein aber fein präsentiert Quinta de Valbom seinen Valbom Tinto und Valbom Tinto Reserva.

Wine & Soul

Hier begann alles mit einem Garagenwein, den «Pintas» (Flecken). Ein Rotwein aus einer Einzellage, der von einem sehr alten Weinberg stammt.

;