Weinregion Lombardei

Lombardei

Die Lombardei ist ein riesiges Gebiet in Norditalien, in dem neben Weinbau auch rege Agrarwirtschaft, Viehzucht und Industrie betrieben wird. Im weiten Umland von Mailand wird auf aktuell rund 1,1 Millionen Hektar Rot- und Weisswein erzeugt, wovon rund ein Drittel den DOC-Status hat.

Die Weinbaugebiete in der Lombardei liegen vorwiegend im Norden, ganz im Osten und im äussersten Süden der Provinz.

Neben einem grossen Anteil von Massenweinen entstehen in den Gebieten Veltlin (Valtellina), Oltrepò Pavese und in Franciacorta gute Weine sowie gesuchte Spezialitäten. Im DOC-Bereich Lugana wird am Südufer des Gardasees Weisswein aus der Trebbiano-Traube gekeltert. Aus den roten Traubensorten Schiava, Barbera und Marzemino werden in der Region um Brescia die lokalen Spezialitäten Botticino und Cellatica vinifiziert. Es handelt sich dabei um einen süffigen und beerigen Wein mit einer lichten Restsüsse, der zu lokalen Schmorgerichten gereicht wird.

Eckdaten

Land: Italien

Rebfläche: 26’000 Hektaren

Produktionsmenge: 1’500’000 Hektoliter

Produzenten

Costaripa

Sanftes Abtropfen für weiche Weine.

Zonin Spa

Weinbauern in Gambellara seit 1821.

Traubensorten

Barbera

Die Barbera-Traube ist die mit Abstand am häufigsten angebaute Sorte im norditalienischen Piemont, wo sie schon im 13. Jahrhundert in Monferrato angebaut wurde.

Bonarda

Die Bonarda-Traubenfamilie ist seit dem Ende des 18. Jahrhunderts bekannt. Die Trauben wurden später in den herrlichen Weinbergen rund um Turin im Piemont angebaut.

;