Nero di Troia

Nero di Troia ist eine Rebsorte mit abenteuerlicher Geschichte

Die Rebsorte Nero di Troia oder auch «Uva di Troia» genannt, ist eine autochthone Rebsorte aus Apulien. Die „Traube von Troia“ (also Troja) genannte Sorte soll die Rebsorte einer alten Geschichte von Diomedes, einer der Helden, die im trojanischen Pferd, nach Italien gebracht haben. Bei der Rückkehr aus Troja wurde sein Schiff durch einen Sturm an die apulische Küste verschlagen. Er gründete hier eine Stadt, die bis heute den Namen „Troia“ trägt. Nero di Troia gehört zu den Rebsorten, die relativ spät reifen. Dadurch entwickeln die Trauben viel Zucker. Daraus entstehen meistens Weine mit vollmundigem Körper. Das „Nero“ wiederum, steht für die dunkle, fast schon schwarze Farbe der Traube. Die Weine haben oft eine rubinrote Farbe und duften nach dunklen Beeren.

Diese Rebsorte von Natur aus ertragsarm und eignet sich deshalb besonders gut für hochwertige Rotweine. Neben den bekannten Arten aus Apulien, wie Primitivo und Negroamaro, spielt der Nero di Troia noch eine kleinere Rolle und zählt zu den absoluten Geheimtipps.

Artikel mit der Traubensorte Nero di Troia

;