Weinregion Mendoza

Mendoza

Mendoza ist die bedeutendste Weinregion im Westen Argentiniens mit kontinentalem Klima und Lagen auf 600 bis 1100 Metern über Meer. Die Stadt wurde 1561 am Fuss des Aconcagua (6962 Meter über Meer), des höchsten Bergs von Südamerika, gegründet. Die vertikale Ausformung der Anden hat zur Folge, dass pazifisches Wetter an die Bergwand stösst und die nasse Fracht auf der chilenischen Seite entlädt. Mendoza bleibt trocken, vom weit entfernten Atlantik ist kaum Regen zu erwarten.

Die Provincia de Mendoza ist «tierra pobre», armes Land. Eine Halbwüste. Das Schmelzwasser der Anden wird seit Jahrhunderten in vier Flüssen gesammelt und über Kanäle verteilt. Wie Kapillaren wirken kleine Gräben und schmale Furchen, über die das Wasser in die Rebzeilen geführt wird. Es versickert rasch im sandigen Schwemmland, der auf tonig-kalkigem Untergrund ruht. Die Zunahme des Weinbaus in der Region Mendoza steigert den Bedarf: Wasser wird auch aus rund 17 000 Tiefbrunnen gepumpt, die zusammen zwei Flüssen entsprechen.

Eckdaten

Land: Argentinien

Rebfläche: 150000 Hektaren

Produktionsmenge: 3500000 Hektoliter

Produzenten

Finca Decero - Remolinos Vineyard

Aus dem Nichts, «de cero», sprich von null an, produziert Thomas Schmidheiny Weine, die nicht mehr wegzudenken sind. 

Traubensorten

Cabernet Franc

Cabernet Sauvignon

Petit Verdot

;