Weinregion Burgund

Burgund

Im Burgund werden fünf Prozent der Weine Frankreichs produziert, und einige davon gehören zum Feinsten, was je in Flaschen abgefüllt wurde. Man braucht die legendären Namen gar nicht aufzuzählen; man kann sich bloss fragen, wer wohl die 0,75-Liter-Flasche Romanée-Conti 2005 gekauft hat, die 2008 in Paris für 18 000 Euro angeboten wurde. 

Auf einer Linie von rund 160 Kilometern im westlichen Teil des Saône-Tals zwischen Dijon und Mâcon sind auf 26 500 Hektar 101 AOC-Lagen mit 622 Climats (Lagen) definiert worden. 

Die Mönche der Abtei Cîteaux (ab 1098) haben Terroir und Clos entdeckt und damit den Weinbau geprägt. Nach der französischen Revolution begann auch im Burgund die «Zivilisierung» des Grundbesitzes. Heute ist diese Region ein hochkomplexes Puzzle an Parzellen und Climats. Grund für die Zersplitterung ist neben den unterschiedlichen Terroirs (Mutterboden Jurakalk) auch das Erbrecht. Klassifizierungen sind Grand Cru, Premier Cru und Village, die Rebsorten Pinot Noir und Chardonnay.
 

Eckdaten

Land: Frankreich

Rebfläche: 50’000 Hektaren

Produktionsmenge: 2’900’000 Hektoliter

Produzenten

Domaine A.-F. Gros

Der Ruf und das Know-How der Domaine Gros sind weltweit anerkannt. Die Pinot Noirs sind eine einzigartige Kombination von Eleganz und Tiefe.

Domaine des Perdrix

Der Stil der Weine ist unverkennbar und die Weine von der Domaine des Perdrix stehen bei Blindverkostungen ganz oben auf der Liste.

Domaine Michèle et Patrice Rion

Rion fokussiert sich auf die Appellationen Nuits Saint Georges und Chambolle-Musigny im Burgund. Dort werden ausschliesslich Rotweine aus Pinot Noir hergestellt.

Louis Latour

Über elf Generation haben hier kontinuierlich Weinhandel betrieben. 

Traubensorten

;