Weinregion Champagne

Champagne

Die Champagne ist Frankreichs nördlichstes Weingebiet. Zwischen Reims und Épernay steht die Montagne de Reims (286 Meter über Meer). Die Reben sind Sonne und Regen fast ungeschützt ausgesetzt. Der Regen versickert und wird im Untergrund von Kreide aufgesogen und gespeichert. Das Problem sind die kurzen Vegetationsperioden – die Champagne liegt auf dem 49. Breitengrad.

35 000 Hektar Reben wachsen auf kargen Böden in einem harschen Klima. Im Sommer herrschen sehr hohe Temperaturen, doch der Winter kommt früh. Die kühlen Temperaturen unterbrechen die Gärung des Traubenmostes bis zum Frühling. Bei dieser zweiten Gärung bleibt die Kohlensäure in der Flasche gefangen. Das CO2 will entweichen. Es entsteht Druck, beim Öffnen perlen Bläschen. So wurde im 17. Jahrhundert das Wesen des Champagners entdeckt.

Die Verbindung von mineralischen Eigenheiten der Böden mit dem herben Wetter und der Kunst der Assemblage Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay schuf ab dem 19. Jahrhundert einen einzigartigen Trinkgenuss. Champagner aus Chardonnay heisst Blanc de Blancs.

Eckdaten

Land: Frankreich

Rebfläche: 30000 Hektaren

Produktionsmenge: 2300000 Hektoliter

Produzenten

Champagne Deutz

Lebhafte Champagner vom Weingut Champagne Deutz aus Frankreich.

Gaston Chiquet

Tradition und Innovation

Traubensorten

Chardonnay

Pinot Meunier

Pinot Noir

;