Weinregion Mosel

Mosel

Das Gebiet der Mosel sieht aus wie ein Gebilde, das sich zwei weinselige Modellbauer für ihre Hausbahn im Keller entworfen haben. Der Fluss, in den Vogesen entsprungen, mäandriert in weit geschwungenen Bögen durch ein sanftes Relief mit steilen Hängen, geformt von Vulkanen. Von einst 15 000 Hektar wird noch gut die Hälfte bewirtschaftet; die Struktur ist kleinräumig.

An der Mosel wachsen Deutschlands berühmteste Weine. Die besten Weissweine zählen zu den Grossen der Welt und erzielen Höchstpreise. Mitte des 20. Jahrhunderts gerieten deutsche Weine in Verruf, weil auf Masse statt Klasse gesetzt wurde. Noch heute reagieren Konsumenten reserviert, wenn die Rede von deutschen Weinen ist, obschon insbesondere Riesling mit seiner eigenen, mineralisch-würzigen Frische den alten Platz an der Sonne längst zurückerobert hat. Deutsche Weinregionen liegen zumeist am oberen Ende der geografisch-klimatischen Zone, wo Trauben noch ausreifen. Wer die Anforderungen meistert, erreicht Spitzenresultate.

Eckdaten

Land: Deutschland

Rebfläche: 8’573 Hektaren

Produktionsmenge: 795’000 Hektoliter

Produzenten

Villa Huesgen

Das kleine Familien-Weingut an der Mosel befindet sich seit 1735 in der achten Generation und wird von Ado Huesgen geführt.

Traubensorten

Riesling

Riesling ist bekannt als eine der besten Weissweinsorten der Welt und stammt aus Deutschland. Sie ist ein sehr beliebter Kreuzungspartner. Die Weine sind besonders aromatisch und eher alkoholarm.

;