Weinregion Languedoc-Roussillon

Languedoc-Roussillon

Geologisch und topografisch sind Languedoc und Roussillon miteinander verhängt, historisch dagegen weniger, denn Roussillon gehörte bis 1659 zu Katalonien. Mit Kopf, Bauch und Sprache sind die Menschen mit den Katalanen eng verbunden.

Languedoc-Roussillon ist Frankreichs weitläufigste Weinregion, auch wenn diese von 450 000 Hektar auf unter 300 000 geschrumpft ist. Ihr Renommee war lange Zeit kaum differenziert. Heute drücken zahlreiche Winzer die unterschiedlichen Terroirs aus.

Die erdgeschichtlichen Bewegungen haben den Bogen am Mittelmeer oft gestossen, zerbrochen und neu geschichtet. Dabei ist ein einzigartiges geologisches Mosaik entstanden. In der Camargue wachsen Reben im Sand. Zwischen Montpellier und Narbonne findet man am Südrand der Montagne Noire Lagen wie Faugères und Saint-Chinian. Weiter westlich das Minervois und anschliessend zwischen Carcassonne und Narbonne Corbières. Klassiker des Südens sind Grenache Blanc und Noir, Muscat, Malvoisie du Roussillon sowie Carignan, Cinsault, Syrah und Mourvèdre.

Eckdaten

Land: Frankreich

Rebfläche: 10000 Hektaren

Produktionsmenge: 1120000 Hektoliter

Traubensorten

Cabernet Sauvignon

Chardonnay

;