Weinregion Friaul-Julisch Venetien

Friaul-Julisch Venetien

In der nordöstlichen Ecke Italiens zwischen Alpen, Slowenien und Adria werden Weissweine produziert. Stille vor allem aus Pinot Grigio und Schaumweine aus Glera, wie die Sorte heute heisst, nachdem ihr alter Name Prosecco zum Gattungsbegriff dieses Typs Schaumwein erklärt worden ist. Der Unterschied zwischen Champagner und Prosecco besteht in den Traubensorten und in der Kellertechnik (Charmat-Methode: Zweitgärung im Drucktank). Bei Brescia westlich vom Veronese wird Franciacorta nach klassischer Methode gekeltert.

Ganz im Osten gedeiht der Pinot Grigio so gut, dass die Weissen seit den 1970er-Jahren als beste Italiens gelten. Allerdings haben andere Sorten in anderen Regionen aufgeholt. In den Colli Orientali del Friuli überlappen sich die Lagen im Grenzgebiet von Italien und Slowenien. Pinot Grigio aus dieser Region ist eine Zeitlang zum Modewein urbaner Feierabendtrinker geworden.
 

Eckdaten

Land: Italien

Rebfläche: 20’000 Hektaren

Produktionsmenge: 1’100’000 Hektoliter

Produzenten

Jermann Di Silvio Jermann

Spitzenwein aus dem Collio im Friaul.

Traubensorten

Blaufränkisch

Blaufränkisch gehört zu der am meisten verbreiteten Rebsorte in Österreich. Sie wird oft mit Gamay aus der Beaujolais verglichen.

Chardonnay

Die weisse Chardonnay-Traube ist weltweit bekannt. Sie wurde ursprünglich von den Römern nach Burgund, und später in den Rest Europas gebracht.

;