Weinregion Graubünden

Graubünden

Der Kanton Graubünden ist mit 420 Hektar Anbaufläche die Deutschschweizer Nummer drei nach Zürich und Schaffhausen. Einmalig ist allerdings, dass Graubünden auf beiden Seiten der Alpen eigene Weine wählen kann – im Rheintal zwischen Fläsch und Bonaduz sowie im Tal der Moesa zwischen Verdabbio und San Vittore im Misox, das ans Tessin grenzt. Klimatisch treffen hier zwei Welten aufeinander, auch punkto Rebsorten. Im Rheintal glänzt Burgundisches: Blauburgunder steht eher für traditionelle Landweine, Pinot Noir für dichtere Gewächse, die in Barriques ausgebaut werden. Unter den weissen Sorten stehlen Chardonnay und Sauvignon Blanc dem vertrauten Müller-Thurgau die Schau. Wer sich denn der Herausforderung stellt, kann mit der alten Sorte Completer wahre Wunder bewirken. Schiller, wie der lokale Mischsatz heisst, verschwindet langsam.

Im Süden dominiert auf 31 Hektar Fläche Merlot, sekundiert von Bondola, einer alten heimischen Rebe. Im Sortenverzeichnis stehen weiter Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, Chasselas, Chardonnay und Pinot Gris.

Eckdaten

Land: Schweiz

Rebfläche: 423 Hektaren

Produktionsmenge: 20654 Hektoliter

Produzenten

Martin Donatsch

Hier wurde der erste Cabernet Sauvignon verkostet, der erste Malanser Crémant nach der Champagner-Methode hergestellt und die ersten Barriques in Graubünden verwendet.

von Salis AG

Ein Weinsortiment, dass keine Wünsche offen lässt. 

Weingut Davaz

Weingeniesser finden bei Davaz hochwertige Riesling x Sylvaner, Sauvignon, Pinot Blanc und Pinot Noir. 

Traubensorten

Chardonnay

Completer

Pinot Blanc

Pinot Gris

Pinot Noir

Riesling x Sylvaner

Sauvignon Blanc

Viognier

;