Weinregion Toro

Toro

DO Toro liegt im Duerotal östlich von Zamora. Die Weinkultur hat sich seit den Römern ohne Brüche weiterentwickelt. Tinta de Toro, eine Tempranillo-Varietät, wächst in einer derart kargen, ariden Landschaft, dass man allein bei ihrem Anblick das Gefühl hat, gleich zu verdorren. Die Reblaus hat das Torogebiet gemieden. Die Reben wachsen immer noch aus sich selbst und müssen nicht auf amerikanische Unterlagen gepfropft werden.

Der Anbau ist anspruchsvoll: braune Erde, dicke Kieselsteine, gedrungene, knotige Rebstöcke. Um die Säfte zu konzentrieren, hält man die Reben niedrig. Noch vor 20 Jahren liess man die Trauben drei Monate lang auf der Maische. Man zog aus den Beeren so viel Gerbstoffe und Alkohol, dass die Weine die Reise nach Amerika auf den Schiffen des Kolumbus überstanden haben sollen.

Heute dauert die Mazeration drei Wochen. Innert weniger Jahre hat es DO Toro geschafft, nicht nur Geschichten zu liefern, sondern Geschichte schreiben: Weine von einprägsamem Charakter und hoher Qualität.

Eckdaten

Land: Spanien

Rebfläche: 5’800 Hektaren

Produktionsmenge: 121’480 Hektoliter

Produzenten

Bodegas Teso la Monja

Die traditionelle Stärke der Toro-Weine, doch diese, tritt in Verbindung mit einem feinem und elegantem Gaumen.

Casa Maguila

Das kleine Weingut im Toro setzt nicht nur auf Genuss, sondern auch auf den Umweltschutz. Dazu gibt es spannende Geschichten...

San Román Bodegas y Viñedos

Kraft und Fülle aus Toro. Mit den Weinen, die den Namen San Román tragen, erweiterte die Bodegas Mauro Ende der neunziger Jahre ihre Aktivitäten in der Region Toro.

Telmo Rodríguez

Wenn man in Spanien über herausragende Weine Spricht, dann fällt schnell der Name Telmo Rodríguez. 

Traubensorten

Grenache

Die alte Rebsorte Grenache ist in Aragón (Spanien) unter dem Namen Garnacha bekannt und wird dort in mehrere Mutationen gegliedert: Garnacha Blanca, Garnacha Roja, Garnacha Peluda.

Tinta de Toro

;