Weinregion Wallis

Wallis

Als grösster Weinkanton verfügt das Wallis über gut ein Drittel der Rebfläche (knapp 5000 Hektar). Es zeichnet sich durch eine extreme Kleinräumigkeit aus, die sowohl der Topografie als auch dem Erbrecht geschuldet ist. Hunderte von Parzellen gehören allein zur Genossenschaft Provins Valais, die seit den 1930er-Jahren besteht. 

Von Martigny und Fully bis Brig im Rhonetal und Visperterminen hoch über der Vispa bietet das Wallis alles, was die Herzen höherschlagen lässt. Hier wachsen, zum Teil auf mächtigen Schuttkegeln (Chamoson, Salgesch), alte Sorten wie Heida und Petite Arvine, Humagne Blanche und Gwäss alias Gouais Blanc, Lafnetscha und Resi, daneben aber auch Humagne Rouge und Cornalin, Gamay und Syrah. Am häufigsten angebaut werden Chasselas, der hier Fendant heisst, und Pinot Noir. Berühmt ist der Dôle, ein einfacher Alltagswein, der aus Pinot Noir und Gamay (plus ein paar Tropfen weiterer Sorten) verschnitten wird. Von betörender Finesse und Dichte sind die Vins Nobles. Eine absolute Rarität ist der weisse Vin du Glacier im Val d’Anniviers: Im ältesten Fass sind 130 Jahrgänge assembliert.
 

Eckdaten

Land: Schweiz

Rebfläche: 4795 Hektaren

Produktionsmenge: 366619 Hektoliter

Produzenten

Cave des Bernunes SA

Gründer des Weingutes, Nicolas Zuffrey, gehört laut Gault&Millau, zu den 100 besten Winzern. 

Traubensorten

Cabernet Franc

Cabernet Sauvignon

Chasselas

Cornalin

Diolinoir

Humagne blanc

Humagne Rouge

Malvasia

Petite Arvine

Pinot Gris

Pinot Noir

Riesling

Sauvignon Blanc

Savagnin Blanc (Heida)

;