Weinregion Toskana

Toskana

Die Toskana ist die Heimat des Chianti, in neuster Zeit auch von modernen, wuchtigen Supertoskanern, zumeist Bordeaux-Blends aus dem Bolgheri an der Küste. Die Chiantiweine haben eine Entwicklung von leichten, dank Weissweinzusatz säurebetonten, aber nicht lange haltbaren Tafelweinen zu dichteren, dank längerer Mazerationszeit aroma- und gerbstoffhaltigeren Weinen erlebt. Weisswein wird heute nicht mehr in Chianti gegeben und der Fiasco, die einst emblematische Kolbenflasche im Bastmantel, nur noch selten verwendet. Modernere Versionen sind reinsortige Sangioveseweine oder Verschnitte mit Cabernet Sauvignon und anderen Rebsorten, ausgebaut in Barriques.

Das Herzstück Chianti Classico erstreckt sich in der Hügellandschaft zwischen Florenz und Siena. Weitere bekannte Appellationen sind Montepulciano (Vino nobile aus Sangiovese) und Montalcino (Brunello, eine Sangiovesevarietät). Die wichtigste weisse Rebsorte ist Trebbiano.

Eckdaten

Land: Italien

Rebfläche: 58’000 Hektaren

Produktionsmenge: 2’400’000 Hektoliter

Produzenten

Altesino

Mit dem erstmaligen Barriqueausbau in der Region Montalcino schrieb Altesino Geschichte.

Batzella

Fruchtbare und blühende Landschaften der Toskana schenken Trauben, aus denen Batzella mit Raffinesse und Feingefühl Rotweine hervorzaubern.

Campo alle Comete

Die Weine von Campo alle Comete bieten schon in jungen Jahren Hochgenuss.

Capannelle

Diese Toskaner haben es in sich. Capannelle Weine verfügen über ein grandioses Reifepotenzial, 10-15 Jahre sind für die Top-Roten gerade richtig.

Castello d'Albola

Oliven und Wein in Harmonie.

Gagliole Società Agricola

Auf Gagliole wird seit Jahrhunderten Weinbau betrieben. Das Gut wird heute vom Schweizer Ehepaar Thomas und Monika Bär geführt.

Montepeloso

Anspruchsvolle Supertoskaner, aber trotzdem süffig und schmeichelnd.

Rocca di Montemassi

Um die Identität der ländlichen Region wiederherzustellen, pflanzte die Familie Hunderte von Olivenbäumen, Seekiefern, Oleandern, Korkeichen, Ginstersträuchern und Erdbeerbäumen.

Tenuta di Trinoro

Die Charakteristik der Weine von Trinoro ergibt sich auch aus der geografischen Lage des Guts.

Zonin Spa

Weinbauern in Gambellara seit 1821.

Traubensorten

Alicante Bouschet

Im französischen Hérault kreuzte Louis Bouschet die Sorten Grenache und Petit Bouschet. Sein Sohn separierte 1855 aus mehreren Resultaten Alicante Bouschet. Später wanderte die Rebsorte von Frankreich via Spanien nach Portugal.

Cabernet Franc

Die Cabernet-Franc-Traube ist die kleine Schwester der edlen Cabernet Sauvignon. Sie wird hauptsächlich als Cuvée-Partner verwendet, insbesondere für Bordeaux-Weine.

Cabernet Sauvignon

Cabernet Sauvignon ist die wichtigste Rebsorte in Bordeaux/Haut-Médoc. Sie wird für die grössten Rotweine der Welt verwendet.

Canaiolo

Canaiolo Nero ist seit 1872 als Rebsorte bekannt. Diese italienische Traube wird heute fast ausschliesslich in Mittel- und Süditalien angebaut.

Chardonnay

Die weisse Chardonnay-Traube ist weltweit bekannt. Sie wurde ursprünglich von den Römern ins Burgund und später ins restliche Europa gebracht.

Grenache

Die alte Rebsorte Grenache ist in Aragón (Spanien) unter dem Namen Garnacha bekannt und wird dort in mehrere Mutationen gegliedert: Garnacha Blanca, Garnacha Roja, Garnacha Peluda.

Malvasia

Malvasier, Malvasia oder Malvoisie, es gibt viele Namen für diese weissen Weintrauben die jedoch klar einer Rebsorten-Familie angehören und nicht zwingend genetisch identisch sind.

Marselan

Die rote Marselan-Traube ist französischen Ursprungs. Sie gehört zur Art Vitis Vinifera und wird haupsächlich in Frankreich angebaut.

Merlot

Merlot hat ihren Ursprung im französischen Bordeaux und ist dort auch, die am Meisten, angebaute, rote Rebsorte. Sie ist weltweit stark verbreitet und hat unzählige Synonyme.

Montepulciano

Die Rebsorte Montepulciano ist in Mittelitalien verbreitet und wird in den Abruzzen zum bekannten Rotwein Montepulciano d’Abruzzo verarbeitet.

Petit Verdot

;