Weinregion Toskana

Toskana

Die Toskana ist die Heimat des Chianti, in neuster Zeit auch von modernen, wuchtigen Supertoskanern, zumeist Bordeaux-Blends aus dem Bolgheri an der Küste. Die Chiantiweine haben eine Entwicklung von leichten, dank Weissweinzusatz säurebetonten, aber nicht lange haltbaren Tafelweinen zu dichteren, dank längerer Mazerationszeit aroma- und gerbstoffhaltigeren Weinen erlebt. Weisswein wird heute nicht mehr in Chianti gegeben und der Fiasco, die einst emblematische Kolbenflasche im Bastmantel, nur noch selten verwendet. Modernere Versionen sind reinsortige Sangioveseweine oder Verschnitte mit Cabernet Sauvignon und anderen Rebsorten, ausgebaut in Barriques.

Das Herzstück Chianti Classico erstreckt sich in der Hügellandschaft zwischen Florenz und Siena. Weitere bekannte Appellationen sind Montepulciano (Vino nobile aus Sangiovese) und Montalcino (Brunello, eine Sangiovesevarietät). Die wichtigste weisse Rebsorte ist Trebbiano.

Eckdaten

Land: Italien

Rebfläche: 58000 Hektaren

Produktionsmenge: 2400000 Hektoliter

Produzenten

Altesino

Mit dem erstmaligen Barriqueausbau in der Region Montalcino schrieb Altesino Geschichte. 

Campo alle Comete

Die Weine von Campo alle Comete bieten schon in jungen Jahren Hochgenuss. 

Capannelle

Chianti Classico mit Klasse

Castello d'Albola

Oliven und Wein in Harmonie

Gagliole Società Agricola

Auf Gagliole wird seit Jahrhunderten Weinbau betrieben. Das Gut wird heute vom Schweizer Ehepaar Thomas und Monika Bär geführt. 

Montepeloso

Anspruchsvolle Supertoskaner, aber trotzdem süffig und schmeichelnd. 

Rocca di Montemassi

Nachhaltigkeit trifft auf Design

Tenuta di Trinoro

Geringe Erträge für klare Charakteristik

Traubensorten

Alicante Bouschet

Cabernet Franc

Cabernet Sauvignon

Canaiolo

Chardonnay

Malvasia

Marselan

Montepulciano

Petit Verdot

Procanico

Sangiovese

Trebbiano

Vernatsch

;