Weine aus Frankreich

Entdecken Sie die Welt der französischen Weine

Weinbau in Frankreich

Für viele das Land der besten Weine überhaupt – Frankreich hat Rebgebiete in Weinstile verwandelt: Champagne, Burgund, Bordeaux, Loire. Hermitage und Châteauneuf-du-Pape sind die wichtigsten davon. Dazu kommen weite Flächen im Süden von Roussillon über das Languedoc bis in die Provence. Darin finden sich weitere kleinräumige Appellationen. Die meisten hervorragenden Weinbaugebiete in Frankreich gibt es seit der Römerzeit und die besten Lagen sind seit damals unverändert. Die Kombination der Faktoren Klima, Topografie und Geologie heisst in Frankreich Terroir. Das Terroir ist noch vor der Weinbautechnik der wichtigste Faktor bei der Produktion von Spitzenweinen. Die Qualität dieser Terroirs macht besonders in schwierigen Jahren den Unterschied zwischen Top und Flop. Das spezielle Zusammenspiel der Böden in Kombination mit dem vorherrschenden Klima und der Wahl der Traubensorte lässt Weine entstehen, die weltweit einzigartig sind. Sie überzeugen durch eine zusätzliche Dimension. Der alles entscheidende Faktor ist das Vorkommen von Mineralität. In Kombination mit Aromavielfalt und Eleganz entstehen so die komplexesten Weine der Welt. Aus diesem Grund gibt es in dieser Form Chablis-, Champagner-, Burgunder-, Bordeaux-, Sancerre- und Rhônetal-Wein nur in Frankreich.

Eckdaten

Rebfläche: 867’400 Hektaren

Produktionsmenge: 49’100’000 Hektoliter

Regionen

Ardèche

Das Weinbaugebiet Ardèche befindet sich in Südfrankreich zwischen dem nördlichen und dem südlichen Rhonetal und wird vom gleichnamigen Fluss durchströmt.

Beaujolais AC

Die Gamay-Rebe gedeiht wohl nirgends besser als im oberen Teil des Beaujolais.

Burgund

Im Burgund werden 5 Prozent der Weine Frankreichs produziert und einige davon gehören zum Feinsten, was je in Flaschen abgefüllt wurde.

Cadillac Côtes de Bordeaux

Wir erlauben uns, die Weinregion Bordeaux mit «unvergleichlich, tonangebend und unerreicht» zu betiteln.

Chablis

In der 1938 geschaffenen Appellation Chablis wird in den nördlichsten Weinbergen des Burgunds aus der Traubensorte Chardonnay ein einzigartiger, trockener und langlebiger Weisswein gekeltert.

Champagne

Die Champagne ist Frankreichs nördlichstes Weingebiet. Zwischen Reims und Épernay steht die Montagne de Reims.

Corbières

In Corbières wachsen Frankreichs wilde Weine.

Côtes de Castillon AOC

Die Weinberge der Côtes de Castillon befinden sich in einer welligen Hügellandschaft und bilden eine östliche Verlängerung der Rebberge von Saint-Émilion.

Elsass

Elsässer Weine sind so berühmt wie Elsässer Störche.

Graves

Die rund 20 Millionen Flaschen, zu zwei Dritteln von roter Farbe, zu einem Drittel als trockene Weissweine kommerzialisiert, sind von sehr unterschiedlicher Art.

Haut Médoc

Das Weingebiet Médoc erstreckt sich nordwestlich von Bordeaux entlang des linken Ufers der Gironde bis fast an den Atlantik.

Lalande de Pomerol

Die Region wird durch den Fluss Barbanne vom nahegelegenen Weinbaugebiet Lalande-de-Pomerol getrennt und liegt nordöstlich von Saint-Émilion.

Languedoc

Languedoc-Roussillon ist Frankreichs weitläufigste Weinregion, auch wenn diese von 450 000 Hektar auf unter 300 000 geschrumpft ist.

Loire

Sauvignon Blanc mag eine der weltweit gesuchtesten Rebsorten geworden sein – die besten Weine werden jedoch immer noch an den Ufern der oberen Loire erzeugt, wo die Sorte zu Hause ist.

Margaux

Die Vorderansicht von Château Margaux dürfte zu den bekanntesten Bildern zählen, die Geschichten über Bordeaux und seine Weine illustrieren.

Médoc

Der französische Weinbaubereich Médoc gehört zur Region Bordeaux und liegt auf einer Halbinsel zwischen der Gironde und dem Atlantik.

Moulis

Moulis-en-Médoc und Listrac-Médoc gehörten einst zum Sammelbegriff Haut-Médoc und erhielten dann ihre eigenen Weinappellationen.

Pauillac

Das kleine Königreich der grossen Gewächse – zumindest für jene, die virile Weine mit deutlicher Cabernet-Sauvignon-Struktur schätzen.

Pessac-Léognan

Die Geschichte des Weinguts Pessac-Léognan reicht bis ins Jahr 1550 zurück.

Pomerol

Die kleinere, benachbarte Appellation Pomerol wirkt wie ein Konzentrat von Saint-Émilion.

Provence

Die häufigsten Rebsorten für Rot- und Roséweine von Provence sind Grenache, Syrah, Carignan und Cinsault

Rhône

Die Leitsorten in der Rhône-Region sind der weisse Viognier und der rote Syrah.

Sauternes

Die Appellationen Barsac und Sauternes südlich von Bordeaux und Graves sind berühmt für einzigartige, süssliche Weissweine aus Sémillon, Sauvignon und wenig Muscadelle.

St. Emilion

Die Leitrebe ist hier Merlot, Cabernet Sauvignon spielt die zweite Geige.

St. Julien

Zwischen Margaux und Pauillac gelegen, bietet Saint-Julien Weine mit Elementen von beiden Spitzenlagen: von Pauillac Kraft und Brillanz, von Margaux Eleganz und Finesse.

St-Estèphe

Saint-Estèphe ist die letzte der vier Top-Gemeinden, zu denen auch Margaux, Saint-Julien und Pauillac gehören.

;