Weine aus Spanien

Entdecken Sie die Welt der spanischen Weine

Weinbau in Spanien

Mit rund 1 Million Hektar besitzt Spanien die grösste Rebbaufläche der Welt. Diese enorme Fläche widerspiegelt sich aber nicht in der Weinproduktion. Diese liegt mit ca. 37 Mio. Hektoliter hinter Frankreichund Italien. Karge Böden und ein sehr trockenes Klima im Landesinnern sind die Hauptgründe dafür.

Der spanische Weinbau hat eine ebenso turbulente Zeit hinter sich wie die spanische Geschichte selbst. Umso erstaunlicher ist es, in welchem Tempo Spanien aufgeholt hat und sich in den letzten Jahrzehnten weltweit einen Namen als Weinbauland verschaffen konnte.

Gewaltige Investitionen in Weinberge, vor allem aber in moderne Vinifikationsanlagen führten zu schnellen Qualitätsverbesserungen und schliesslich zu einem Weinstil, bei dem die sortenspezifische Frucht, Eleganz und die ausgewogene Struktur den Wein prägen und nicht wie früher der hohe Alkoholgehalt. Dass die Weine trotz dieser Ausrichtung auf den internationalen Geschmack ihre Authentizität bewahren konnten, liegt an den Sorten. Mit über 600 Traubensorten (wobei 80 Prozent der Anbaufläche mit 20 Sorten bepflanzt sind) besitzt Spanien eine enorme Vielfältigkeit an verschiedenen Weintypen.

Tempranillo - Spaniens Traubenkönigin

Tempranillo (auch Tinta del País, Tinto Fino, Cencibel oder Ull de Llebre genannt) gilt in Spanien sicherlich als Königin der roten Sorten. Die Beere ist dunkelrot, kompakt und reift, wie der Name schon andeutet, «temprano» (früh), sehr früh. Typisch ist der duftige, fruchtbetonte Charakter der Weine sowie ihr grosses Reifepotenzial im Holz. Die Tannine zeichnen sich durch eine elegante Weichheit und Süsse aus. So können reine Tempranillos, im Gegensatz zu Cabernet Sauvignon, schon als Jungweine mit höchstem Genuss getrunken werden, obwohl ihre Stärke zweifellos im Barriqueausbau erst richtig zur Geltung kommt. Traditionell wurden sie im Verschnitt durch andere Sorten abgerundet.

Das Klima in Spanien

Klimatisch lässt sich die iberische Halbinsel in vier Zonen aufteilen: Der atlantische Einfluss im Westen, das Mittelmeerklima im Osten, das fast nordafrikanische Klima im Süden und die kontinentale Zone im Landesinnern (Madrid, Valladolid, La Mancha) mit langen, kalten Wintern und heissen, trockenen Sommern.

Anbaugebiete mit Herkunftsbezeichnung

Die für den Weinanbau am besten geeigneten Gebiete in Spanien – entsprechend der AOC in Frankreich – haben eine eigene kontrollierte Herkunftsbezeichnung: Denominación de Origen (DO). Mittlerweile sind es 78 Gebiete. Jedem DO-Gebiet steht ein Consejo Regulador, ein Kontrollausschuss, vor. Er ist eine Art Vorstand des Weinbauverbandes und regelt weinbauliche Grundfragen. So bestimmt er die geografischen Grenzen der Region und die Flächen, auf denen DO-Weinbau betrieben werden darf. Er legt Rebsorten, Erntehöchstmengen sowie Normen für Anbau und Kellertechnik fest und überprüft die Weinqualitäten.

Seit 1991 trägt das Qualitätsweingebiet Rioja den Sonderstatus einer Denominación de Origen Calificada (DOCa), die Gebiete mit einem besonders hohen Qualitätsniveau und bedeutender Tradition auszeichnet. Als einziges Gebiet Spaniens untersteht die DOCa Rioja besonders strikten gesetzlichen Vorschriften, die den Fassweinverkauf an Händler oder gebietsfremde Abfüller verbieten sowie eine totale Ernteüberwachung vorsehen.

Theoretisch wären auch Gebiete wie die DO Jerez und die DO Ribera del Duero in den Stand gesetzt, diesen Status zu beanspruchen. Viele Erzeuger stehen jedoch der DOCa wegen ihres engen Gesetzeskorsetts mit Misstrauen gegenüber.

Die wichtigsten DO-Gebiete

Ausbauvorschriften für spanische DO-Gebiete

Vino de Año / Joven

Alle Weine, die unter den festgelegten Lagerzeiten liegen, laufen in den Qualitätsweingebieten unter der Bezeichnung «Joven» (Jungwein).

Vino de Crianza

Ein Wein, der mindestens zwei Jahre gelagert werden muss, davon mindestens sechs Monate in Eichenfässern («Barricas» à 225 l). In bestimmten Gebieten (so u. a. auch Rioja und Ribera del Duero) beträgt der minimale Fassausbau zwölf Monate.

Vino de Reserva

Rotweine müssen mindestens drei Jahre gelagert werden, davon mind. ein Jahr im Eichenfass. Rosé- und Weissweine müssen mindestens zwei Jahre gelagert werden, davon mind. sechs Monate im Eichenfass.

Vino de Gran Reserva

Rotweine müssen mindestens fünf Jahre gelagert werden, davon mind. zwei Jahre im Eichenfass. Rosé- und Weissweine müssen mindestens vier Jahre gelagert werden, davon mind. sechs Monate im Eichenfass.

Vino de Pago

Die Qualitätsstufe Vino de Pago ist die höchste Klassifizierung für Wein und wird seit 2003 als eigener Bereich wie eine DO vermarktet. Diese Weine sind jeweils im Alleinbesitz eines Weingutes. Die Bedingungen für den Vino-de-Pago-Status muss von jeder autonomen Region Spaniens selbst festgelegt werden.

Eckdaten

Rebfläche: 1’000’000 Hektaren

Produktionsmenge: 37’000’000 Hektoliter

Regionen

Álava

Das Klima sowohl von mediterranen als auch von atlantischen Strömungen beeinflusst, was den Anbau qualitativ schöner Weine unterstützt.

Bierzo DO

Die Weinberge des Bierzo befinden sich in einer Senke im Westen der Provinz Léon, wo die galicisch-kastilische Kultur und Gastronomie durch die Nähe zu Galicien spürbar ist.

Castilla y León

In Castilla y León schlägt das Herz Spaniens, und seine Lebensader heisst Duero.

Castilla, Vino de la Tierra

Durch die Freiheit, von Castilla Vino de la Tierra, spannende und innovative Weine von höchster Qualität entstehen sind.

Cava

Cava ist Weinkennern auf der ganzen Welt nicht nur als Anbaugebiet, sondern vor allem auch als eine der beliebtesten Weinspezialitäten Spaniens ein Begriff.

Conca de Barberà DO

Das Weinbaugebiet von Conca de Barberà ist von den Weinbauregionen Penedès, Costers del Segre und Tarragona in Katalonien (Spanien) umgeben.

Conca del Riu Anoia

Einer der prominentesten Vertreter der Region ist der Xarello: Die kräftige Rebsorte ist mit ihrem seidig-sauren Geschmack die Basis für Cava Wein.

Costers del Segre

In den letzten rund zwanzig Jahren haben die Winzer von Coseters del Segre mit innovativen Techniken den Weinbau Spaniens nachhaltig beeinflusst.

Dehesa del Carrizal DO

Die Bodega verfügt seit 2006 über ihre eigene Denominación de Origen, Dehesa del Carrizal DO. Sie ist eine der wenigen Bodegas in der Qualitätsklasse des spanischen Weinrechts; Vino de Pago

Granada

Winde vom Mittelmeer, unendlich lange Sonnenstunden sowie die Mikrobedingungen an den Flanken kleinerer Sierras auf 700 bis 1000 Metern über Meer gestattenexzellente Weinherstellung.

Jerez/Sherry DO

Das Anbaugebiet um die Stadt Jerez de la Frontera bot den Römern beste Weine, es gehört zu den ältesten Europas.

La Mancha DO

Weiden, Weinberge und Weizenfelder überziehen Kastilien-La Mancha.

Madrid DO

Südlich und westlich der Hauptstadt weitet sich das Weinbaugebiet DO Vinos de Madrid.

Mallorca

Im 19. Jahrhundert war Mallorca für ihre Süssweine bekannt, danach wurden sogenannte Touristenweine gekeltert.

Méntrida DO (Toledo)

Das Weinanbaugebiet Méntrida ist mit seinen etwa 8000 Hektar Anbaufläche zwar eines der kleineren Gebiete, versetzt Garnacha-Fans aber regelmässig in Verzückung.

Montsant DO

Monsant ist eine junge und aufstrebende Weinregion und bringt Cuvées eigener Prägung hervor

Penedès

Das Weinangebot des Penedès umfasst ein vielfältiges Spektrum von Cava bis zu schweren Roten und ist durchaus innovativ.

Priorat DOQ

Die Weinberge von Priorat erstrecken sich über die Uferhänge beidseits des Duero auf 700 bis maximal 850 Meter über Meer.

Rias Baixas

Die Weißweine von Rías Baixas sind besonders bekannt geworden

Ribera del Duero DO

Wein aus dieser unwirtlichen Landschaft, ein wirklich gelungener Ribera del Duero, kann grossartig schmecken.

Rioja DOCa

Traditioneller Rioja ist ein Verschnitt aus Tempranillo und Garnacha, abgerundet mit Mazuelo (Cariñena oder Carignan) und Graciano.

Rueda DO

D.O. Rueda, 1980 gegründet, ist Spaniens einzige Weinregion in der fast ausschliesslich Weissweine hergestellt werden.

Sardón de Duero

Im Mittelpunkt des Anbaus steht im Sardón de Duero die biodynamische Bewirtschaftung der Flächen.

Tenerife, Ycoden Daute Isora

Ob Weiss-, Rot-, Rosé- oder Malvasia-Wein – Teneriffa verfügt über einige hervorragende Anbaugebiete.

Terra Alta

Die Weine von Terra Alta haben eine zweitausendjährige Tradition und die Region ist seit 1985 eine Denominación de Origen (DO).

Terrerazo

El Terrerazo ist eine geschützte geografische Angabe für Weine, die in der Bodega von El Terrerazo in Utiel ausgebaut werden.

Toro DO

Die Weinkultur in Toro hat sich seit den Römern ohne Brüche weiterentwickelt.

Valdeorras

Der Anbau von Weissweinen hat in Valdeorras Tradition.

Valencia

Die DO Valencia liegt im Hinterland der gleichnamigen Stadt und kann auf eine bewegte Weinbaugeschichte zurückblicken.

Yecla DO

Yecla ist einzigartig in der Weinlandschaft Spaniens, denn keine andere Region besteht aus nur einer Gemeinde

Zamora

Inmitten der Region Castilla y León liegt die Weinbauregion Vinos de la Tierra de Zamora.

;